Schöne Sätze für den Alltag, part 9

von einbecker

Spam, Spam, Spam — sangen die guten Herren Python, und flugs machten es ihnen dreitausend Schmalzfliegen namens Internet nach. Man kommt mit dem Löschen gerade so hinterher, ergänzt seine Blacklist, obwohl man ja eigentlich Blacklists hasst, aber Askimet, nein, unsere Daten kriegt ihr nicht. Jedenfalls schicke ich jetzt Lone Starr auf sie, mit den besten Sätzen aus Spaceballs:

  • 5. »Nicht mal Scheiße, Sir!«

    Da man sonst ja eher selten die Wüste durchkämmt, wäre die nächste Polizeikontrolle sicher ein besserer Anwendungsort: »Haben Sie etwas getrunken?«

  • 4. »Wann wird aus der Zukunft eigentlich jetzt? — Schon bald!«

    Auf der Philosophenparty um halb drei.

  • 3. »Unterschätze niemals die Macht des Saftes.«

    Kneipe, halb vier.

  • 2. »12345 ? Dieselbe Kombination habe ich an meinem Aktenkoffer!«

    Vorlesung Datenschutz, heutiges Thema: Unsichere Passwörter.

  • 1. »Sie sollen mich nicht ständig über diese Bildwand anrufen!«

    Macbooks und Skype sind eine unpassende Kombination für den Lesesaal einer Unibibliothek.

(Und wer sehen will, wie ich Fräulein Caro zeigt, wie man T-Shirts faltet: Immer hier entlang.)

Feed RSS-Feed mit Kommentaren zu diesem Artikel

2 Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

  • Jan am 13.02.2007  #1

    Yeah! Spaceballs :-)

  • Armin (Team) am 18.02.2007  #2

    Ich bin ja der Meinung der Meinung Spammer sollten mit einem ganz fiesen Fluch verwuenscht werden. So etwas in der Art:

    Ich verwuensche alle Spammer dazu dass ihre Haut sich gruen faerbt, ihnen auf der Nase eine ganz fiese eklige Warze waechst die nie wieder weggeht und dass sie von einem ewigwaehrenden stechenden Kopfschmerz geplagt werden. So etwas in der Art.

    Jetzt muesste ich nur noch wissen wie ich das jetzt praktisch anfange, so mit Vollmond, 7 Froschbeinen (oder waren’s Spinnenbeine?) und Blut von 3 Jungfrauen. Oder was immer man fuer sowas braucht.

Kommentar hinterlassen